Aufrufe
vor 3 Jahren

MEINE MEINUNG:

  • Text
  • Aufklaerung
  • Verantwortung
  • Ehrlichkeit
  • Frieden
  • Ganser
  • Polizeistaat
  • News
  • Politik
  • Usa
  • Weltmacht
  • Elite
  • Menschen
  • Geld
  • Welt
  • Wirklich
  • Leute
  • Eigentlich
  • Unternehmen
  • Geschichte
  • Kinder
TATSACHENbericht OKTOBER 2014 Der Schock über die tatsächlichen Begebenheiten, dass die Berichterstattung in diesem Land, nichts anderes als ein verlogenes, manipuliertes Kriegsinstrument ist, der Schock darüber, welchen kriegerischen Einfluss Amerika und die NATO auf die Welt ausüben, der Schock wie klein, abhängig, unbedeutend und hilflos wir sind, der Schock dass unser Militär unbedingt in kürzester Zeit ausgebaut werden muss und wir, wie schon fast überall auf der Welt zu den Waffen greifen sollen, der Schock darüber, wie Wenige Menschen all das überhaupt interessiert, der Schock über unser Wirtschafts-, Banken- und Kapitalsystem, über Ebola, über Flüchtlinge, über Altersarmut, über Jugendarbeitslosigkeit, über den Niedergang Europas ... Es erscheint einem endlos. Nur kurz darauf stelle ich unsere Bildungspolitik, die seit dem Mittelalter nicht wirklich revolutioniert wurde auf den Scheiterhaufen, frage mich ob Gender-Mainstreaming, wirklich von uns gewollt sein kann, ob die Menschen wissen, was Freihandelsabkommen mit anderen Ländern überhaupt bedeuten oder welche riskanten Auswirkungen diese haben. Konzerne wie Monsanto, die unsere Artenvielfalt und den Reichtum unseres Planeten zu Nichte machen, Grundwasserquellen werden zu Privateigentum, der weltweite Handel mit Nahrungsmitteln – skandalös. Die Pharmaindustrie, die nicht an Gesundheit interessiert ist, sondern an schwarzen Zahlen und auf verbrecherische Art und Weise Natürliche Heilmethoden unterbindet. Vom Tierschutz ganz zu schweigen! WAS SIND EIGENTLICH DIE IDEALE UNSERER GESELLSCHAFT? Was macht unser Leben aus? Ist Familie noch ein Wert der heute aktuell ist? Paulo Coelho schreibt in seinem aktuellen Buch „Untreue“: „Und welches sind die Elemente, aus denen sich dieser Regenbogen der Liebe zusammensetzt? Es sind die Tugenden, von denen wir jeden Tag reden hören und die wir jederzeit üben können: EHRLICHKEIT, GÜTE, ANSTAND, GROSSZÜGIGKEIT, DEMUT, HINGABE, TOLERANZ, GEDULD.“

DAS LIEBE GELD, IST GAR

DAS LIEBE GELD, IST GAR NICHT LIEB! So schwierig es auch für mich war, bin ich zu der unausweichlichen und zutiefst beunruhigenden Schlussfolgerung gekommen, ich glaube, dass eine Elitegruppe von Menschen, und die Unternehmen die sie leiten Kontrolle haben, nicht nur über unsere Energie, Nahrungsbedarf, Bildung und Gesundheitswesen sondern praktisch über jeden Aspekt unseres Lebens. Und sie tun es, durch die Kontrolle der Welt, der Finanzen nicht nur durch das Schaffen von Mehrwerten, sondern durch die tatsächliche Kontrolle über die Geldquellen. Als ich dem Geld folgte, führte es mich die Ebenen einer Pyramide hinauf. LEBEN/PLANET Hier sind wir auf der untersten Ebene, wo wir unser tägliches Leben leben, über uns die Regierung, GOVERNMENT (Polizei, Militär) Menschen die ein Monopol an Macht erhalten haben und verwenden dies um uns zu besteuern uns zu kontrollieren, ob wir damit einverstanden sind oder nicht. Aber wer kontrolliert sie Auf der nächsten Ebene sind die Unternehmen, viele würden sagen, dass heute Unternehmen und nicht die Nationalstaaten die Welt regieren. Sie nennen es eine CORPORATOCRACY um die Ressourcen der Welt zu erwerben und die Märkte kontrollieren zu können, benötigt diese Corporatogracy Zugang zu billigem Geld. Die großen Konzerne bekommen ihre Kredite zu besonders günstigen Konditionen von den Großbanken, was bedeutet das diejenigen, die die großen Banken kontrollieren, die wohlhabende Elite letztlich die Konzerne kontrollieren. Als ich dem Geld folgte, habe ich gelernt, dass fast alles was ich einmal über Geld geglaubt habe einfach nicht wahr ist. David Icke (Researcher, Author, „The Biggest Secret“) Es ist interessant wie wenige Fragen wir uns über sehr alltägliche Dinge stellen, wie z.B. wenn wir zur Bank gehen und um ein Darlehen von 50.000 Dollar oder Pfund bitten. Was geschieht da eigentlich Die meisten Leute leben ihr Leben basierend auf einem vagen Bild davon was eigentlich geschieht. Was tatsächlich passiert ist folgendes: Sie fragen nach 50.000 Dollar oder Euro und die Bank schreibt ihrem Konto 50.000 je nach Währung gut. Das ist alles was getan wird. Es werden keine neuen Münzen geprägt, kein neues Geld wird gedruckt, kein Edelmetall wird bewegt. Ihrem Konto werden nur 50.000 XY über einen Computerbildschirm eingegeben. Von diesem Moment an, starten sie die Zahlung von Zinsen auf Geld, das es noch nie, das nicht und das niemals existieren wird. Es stellte sich heraus, dass die Banken tatsächlich etwa 9x mal so viel Geld ausgeliehen haben, als sie als Reserve in ihren Tresoren besitzen, dies ist möglich durch die, als „Fractional Reserve“ bezeichnete Kreditvergabe, es funktioniert, da es der „Federal Reserve“ oder der Zentralbank in jedem Land gesetzlich erlaubt ist, die notwendige Reserve in einer Bank zu bestimmen. Im Moment sind das in den USA rund 10%. Das heißt die Bank hält von ihrem Geld 10% in Reserve und bringt 90% wieder in Umlauf. Ein Beispiel: Wenn sie 10.000 Dollar in die Bank einzahlen, legt die Bank davon 10% also 1.000 Dollar zur Seite und verleiht dann den Rest ihres Geldes. Dies funktioniert, da wenn z.B. eine andere Person in die Bank kommt und nach einem Autokredit über 9.000 Dollar fragt, verleiht die Bank in diesem Moment 9.000 Dollar ihrer ursprünglichen Einzahlung, das Geld ist nicht mehr da, der Kreditnehmer bezahlt, dann den Autohändler, dieser zahlt dann das Geld in eine andere Bank ein, welche Teil des gleichen zentralen Banksystems ist die 9.000 Dollar werden wie eine neue Einzahlung behandelt und der Prozess geht weiter. Das Geld wird wieder neu eingezahlt und wieder ausgeliehen, bis die Originaleinzahlung von 10.000 dann 100.000 Dollar wird und das Banksystem nun 90.000 Dollar erschaffen hat, da sie ihr Geld ausgeliehen hat. Offenbar begann dies mit den Goldschmieden im 17. Jahrhundert, als die Leute mit Gold handelten. Doch Gold war schwer zur tragen, weshalb man das eigentliche Metall in Gewölben lagerte und stattdessen Belege austauschte. Diese Belege waren das erste Papiergeld. Da nur wenige Menschen zum selben Zeitpunkt ihr Gold entnahmen fingen die Gewölbebesitzer (damalige Bank) an, Belege für mehr Metall auszustellen, als sie wirklich besaßen und begannen damit Zinsen zu berechnen. So ist das sogenannte „Fractional Reserve System“ geboren worden. In diesem System machen die Bankiers Geld aus dem Nichts, während der Rest von uns hart arbeiten muss, um es zu verdienen. Dies hat eine moderne Form der Leibeigenschaft geschaffen, wo heute die Masse der Gesellschaft arbeiten muss, um ihre Schulden an die Bank zu tilgen. „Es ist gut, dass die Bürger der Nation unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen, denn wenn sie es würden, glaube ich, gäbe es noch heute Nacht eine Revolution.“ Henry Ford 1922 Jekyll Island, 1910 trafen sich hier heimlich Vertreter, wie die Rockefellers, Rothschilds, Morgans und andere Privatbankiers, um die Gesetzgebung, die, die „Federal Reserve“ werden würde, zu erschaffen. G. Edward Griffin, schrieb dazu, das passende Buch „The Creature from Jekyll Island“. Bilder: www.shutterstock.com Zentralbanken sind Bankenkartelle, die in Partnerschaft mit den jeweiligen Regierungen der Länder in denen sie tätig sind, handeln. Ihnen wurde eine monopolistische Macht über die Schöpfung der nationalen Geldmenge gegeben, man könnte sagen, dass die Politiker ihnen diese als Geschenk für die Partnerschaft gegeben haben. Und was machen die Banken im Gegenzug für die Politiker, sie versprechen Geld aus dem Nichts zu machen, da sie ja die gesetzliche Macht der Regierung erhalten haben, zu jeder Zeit, wenn die Regierung Geld benötigt, welches zu drucken. Und seit 2008 haben wir die größte Falschgelddruckerei der aufgezeichneten Geschichte gesehen. Diese finanziellen Tricks verheimlichen die Kosten und wer daran schuld ist, und lassen uns als Schuldensklaven arbeiten, um die Rechnung abzuzahlen. Ich fand es sehr aufschlussreich, dass im selben Jahr in dem die „Federal Reserve“ geschaffen wurde, auch das Finanzamt sowie die Einkommensteuer etabliert wurde. 24 25

KRiSTiN kiosk*

MEINE MEINUNG:
MEINE MEINUNG:
© 2014 by Kristin Herbig