Aufrufe
vor 3 Jahren

MEINE MEINUNG:

  • Text
  • Aufklaerung
  • Verantwortung
  • Ehrlichkeit
  • Frieden
  • Ganser
  • Polizeistaat
  • News
  • Politik
  • Usa
  • Weltmacht
  • Elite
  • Menschen
  • Geld
  • Welt
  • Wirklich
  • Leute
  • Eigentlich
  • Unternehmen
  • Geschichte
  • Kinder
TATSACHENbericht OKTOBER 2014 Der Schock über die tatsächlichen Begebenheiten, dass die Berichterstattung in diesem Land, nichts anderes als ein verlogenes, manipuliertes Kriegsinstrument ist, der Schock darüber, welchen kriegerischen Einfluss Amerika und die NATO auf die Welt ausüben, der Schock wie klein, abhängig, unbedeutend und hilflos wir sind, der Schock dass unser Militär unbedingt in kürzester Zeit ausgebaut werden muss und wir, wie schon fast überall auf der Welt zu den Waffen greifen sollen, der Schock darüber, wie Wenige Menschen all das überhaupt interessiert, der Schock über unser Wirtschafts-, Banken- und Kapitalsystem, über Ebola, über Flüchtlinge, über Altersarmut, über Jugendarbeitslosigkeit, über den Niedergang Europas ... Es erscheint einem endlos. Nur kurz darauf stelle ich unsere Bildungspolitik, die seit dem Mittelalter nicht wirklich revolutioniert wurde auf den Scheiterhaufen, frage mich ob Gender-Mainstreaming, wirklich von uns gewollt sein kann, ob die Menschen wissen, was Freihandelsabkommen mit anderen Ländern überhaupt bedeuten oder welche riskanten Auswirkungen diese haben. Konzerne wie Monsanto, die unsere Artenvielfalt und den Reichtum unseres Planeten zu Nichte machen, Grundwasserquellen werden zu Privateigentum, der weltweite Handel mit Nahrungsmitteln – skandalös. Die Pharmaindustrie, die nicht an Gesundheit interessiert ist, sondern an schwarzen Zahlen und auf verbrecherische Art und Weise Natürliche Heilmethoden unterbindet. Vom Tierschutz ganz zu schweigen! WAS SIND EIGENTLICH DIE IDEALE UNSERER GESELLSCHAFT? Was macht unser Leben aus? Ist Familie noch ein Wert der heute aktuell ist? Paulo Coelho schreibt in seinem aktuellen Buch „Untreue“: „Und welches sind die Elemente, aus denen sich dieser Regenbogen der Liebe zusammensetzt? Es sind die Tugenden, von denen wir jeden Tag reden hören und die wir jederzeit üben können: EHRLICHKEIT, GÜTE, ANSTAND, GROSSZÜGIGKEIT, DEMUT, HINGABE, TOLERANZ, GEDULD.“

EU-Vergleich: Deutsche

EU-Vergleich: Deutsche wollen am wenigsten Kinder. Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/statistik-deutschland-hat-niedrigste-geburtenrate-in-der-eu-a-934659.html vom 20.11.2013 Bilder: www.shutterstock.com Bilder: www.shutterstock.com Familie Liebe System Halt Bindung Nirgendwo in Europa ist die Geburtenrate niedriger als in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer aktuellen EU-Statistik. Demnach starben in Deutschland 2012 sogar mehr Menschen, als lebend geboren wurden. Brüssel - 5,2 Millionen Kinder erblickten 2012 in den 28 EU-Staaten das Licht der Welt. Das ist ein Ergebnis einer Auswertung des statistischen Amts der Eruopäischen Union (Eurostat), die am Mittwoch in Brüssel vorgestellt wurde. Dem Bericht zufolge lebten EU-weit am 1. Januar 2013 505,7 Millionen Menschen. Genau ein Jahr zuvor waren es den Schätzungen nach noch 504,6 Millionen Menschen. Das entspricht laut Eurostat einer Zuwachsrate um 2,2 Menschen je 1000 Einwohner. Insgesamt ist die Bevölkerung der EU also um 1,1 Millionen Menschen im vergangenen Jahr gewachsen. Das Bevölkerungswachstum in der EU dürfte aber nicht den Deutschen zu verdanken sein: Hierzulande, so die Eurostat-Statistik, betrug 2012 die sogenannte Bruttogeburtenziffer 8,4 Geburten je 1000 Einwohner. Damit hat Deutschland die niedrigste Geburtenrate aller 28 EU-Staaten. Irland führt die Tabelle mit 15,7 Geburten je 1000 Einwohner an. Im Schnitt betrug die Bruttogeburtenziffer 10,4 Geburten je 1000 Einwohner. Erst vor kurzem veröffentlichte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden aktuelle Zahlen, wonach in Deutschland der Anteil der Frauen ohne Kinder steigt. Von jenen Frauen, die heute 40 bis 44 Jahre alt sind, sind demnach 22 Prozent kinderlos. Ein offenbar steigender Trend: Vier Jahre zuvor lag der Anteil noch bei 20 Prozent. Mehr Menschen sterben als auf die Welt kommen. Laut Eurostat gehört Deutschland zu den zwölf Mitgliedstaaten der EU, in denen 2012 mehr Menschen starben als lebend geboren wurden. Insgesamt wurden 2012 637.500 Geburten registriert; 869.600 Einwohner starben im gleichen Zeitraum. Zum Vergleich: In Irland mit der höchsten Bruttogeburtenziffer von 15,7 Lebendgeburten je 1000 Einwohner erblickten 2012 72.200 Kinder das Licht der Welt, nur 28.800 Menschen starben. Am 1.1.2012 lag die gesamtdeutsche Bevölkerungszahl bei 80.327.900 Einwohnern - am 1.1.2013 bei 80.523.700 Einwohnern und stieg damit um fast 196.000 Einwohner an. Doch Eurostat geht davon aus, dass der Zuwachs durch Einwanderer aus dem Ausland zu erklären sei. cib/AFP Ich finde diese Entwicklung sehr traurig und ich frage mich wirklich inwieweit der Staat und unser System hierauf Einfluss nimmt. Ist es tatsächlich nahezu so, dass kein Kind im Kindergarten oder in der Grundschule noch zum Mittagessen nach Hause zu seiner Familie geht Hat Familie überhaupt noch einen Stellenwert in unserer Gesellschaft Ist es wirklich unser Ziel, wenn wir fast „oldschool“, als junge Familie ein Kind bekommen um es dann schnellstmöglich in eine Fremdbetreuung zu geben um zurück in die eigene, zweite Vollerwerbstätigkeit zu gelangen Müssen in unserer Gesellschaft beide Elternteile arbeiten, um das Überleben einer Familie zu sichern Diese Entwicklung gefällt mir persönlich, so ganz und gar nicht! 20 21

KRiSTiN kiosk*

MEINE MEINUNG:
MEINE MEINUNG:
© 2014 by Kristin Herbig