Aufrufe
vor 3 Jahren

MEINE MEINUNG:

  • Text
  • Aufklaerung
  • Verantwortung
  • Ehrlichkeit
  • Frieden
  • Ganser
  • Polizeistaat
  • News
  • Politik
  • Usa
  • Weltmacht
  • Elite
  • Menschen
  • Geld
  • Welt
  • Wirklich
  • Leute
  • Eigentlich
  • Unternehmen
  • Geschichte
  • Kinder
TATSACHENbericht OKTOBER 2014 Der Schock über die tatsächlichen Begebenheiten, dass die Berichterstattung in diesem Land, nichts anderes als ein verlogenes, manipuliertes Kriegsinstrument ist, der Schock darüber, welchen kriegerischen Einfluss Amerika und die NATO auf die Welt ausüben, der Schock wie klein, abhängig, unbedeutend und hilflos wir sind, der Schock dass unser Militär unbedingt in kürzester Zeit ausgebaut werden muss und wir, wie schon fast überall auf der Welt zu den Waffen greifen sollen, der Schock darüber, wie Wenige Menschen all das überhaupt interessiert, der Schock über unser Wirtschafts-, Banken- und Kapitalsystem, über Ebola, über Flüchtlinge, über Altersarmut, über Jugendarbeitslosigkeit, über den Niedergang Europas ... Es erscheint einem endlos. Nur kurz darauf stelle ich unsere Bildungspolitik, die seit dem Mittelalter nicht wirklich revolutioniert wurde auf den Scheiterhaufen, frage mich ob Gender-Mainstreaming, wirklich von uns gewollt sein kann, ob die Menschen wissen, was Freihandelsabkommen mit anderen Ländern überhaupt bedeuten oder welche riskanten Auswirkungen diese haben. Konzerne wie Monsanto, die unsere Artenvielfalt und den Reichtum unseres Planeten zu Nichte machen, Grundwasserquellen werden zu Privateigentum, der weltweite Handel mit Nahrungsmitteln – skandalös. Die Pharmaindustrie, die nicht an Gesundheit interessiert ist, sondern an schwarzen Zahlen und auf verbrecherische Art und Weise Natürliche Heilmethoden unterbindet. Vom Tierschutz ganz zu schweigen! WAS SIND EIGENTLICH DIE IDEALE UNSERER GESELLSCHAFT? Was macht unser Leben aus? Ist Familie noch ein Wert der heute aktuell ist? Paulo Coelho schreibt in seinem aktuellen Buch „Untreue“: „Und welches sind die Elemente, aus denen sich dieser Regenbogen der Liebe zusammensetzt? Es sind die Tugenden, von denen wir jeden Tag reden hören und die wir jederzeit üben können: EHRLICHKEIT, GÜTE, ANSTAND, GROSSZÜGIGKEIT, DEMUT, HINGABE, TOLERANZ, GEDULD.“

Judith Butler, wenn man

Judith Butler, wenn man so will die Chefideologin dieser Bewegung hat in ihrem programmatischen Werk „Gender Trouble feminism and subversion of identity“ das Ziel eigentlich direkt vorgegeben. Die Zerstörung der Identität. Und unsere Nina Degele aus Freiburg, Professorin für Gender-Studien, sie schreibt: „Was verunsichert uns mehr, als uns nicht eindeutig als Mann oder Frau klassifizieren zu können.“ Und ich glaub im Schwäbischen gibt es den Spruch, ich weiß nicht mehr ob ich ein Männle oder Weible bin. Höchste Stufe der Verwirrung. Und die Kassler Professorin Elisabeth Trüder verfasste mit einigen Kollegen zusammen dieses Standardwerk „Sexualpädagogik der Vielfalt“ und als Methode möchte Frau Trüder und ihre Mitstreiter ausdrücklich die Verwirrung und die Veruneindeutigung angewendet wissen. Das ist das Ziel also dieser Lehrbücher die da in den Schulen kursieren. Jetzt geht man sozusagen einen Schritt weiter, vorher hat man sozusagen die Gesellschaft geändert, dass soziale Umfeld, jetzt geht man sozusagen an die Biologie, also an die Physik, an die Naturwissenschaft. Ein kluger Kopf (ich mache da ein Fragezeichen) heißt es auch in diesem Schreiben, aus dem Ministerium für Arbeit, Sozialordnung und Familien hat mal gesagt: „Biologie ist das, was man dafür hält“. Die Baden-Würtembergische Landesregierung, so sagt das die Wirtschaftswoche, will den Biologieunterricht in einen Fachverbund Naturphänomene und Technik aufgehen lassen. Offensichtlich wird der Versuch unternommen einer Ideologie, mit einem bestimmten Menschenbild den Weg zu ebnen. Und wenn man sich mal so die ganze Geistesgeschichte anschaut, da kam der Humanismus Kant und Descartes Emanzipation von Gott und seinen Normen. Die nächste Stufe war der Sozialismus, Emanzipation von der sozialen Wirklichkeit Rousseau und Marx und jetzt sind wir sozusagen an dem Punkt Emanzipation von der biologischen Wirklichkeit. Konstruktivismus Fouqeaut, de Beauvoir und Skinner. D.h. die Physik, die Biologie wird nicht mehr akzeptiert sie muss dekonstruiert werden. Also wir fallen im Grunde wieder zurück in die vorwissenschaftliche Zeit, wo nicht mehr die Natur darüber entscheidet ob eine Theorie stimmt, sondern eine Ideologie. Und Konrad Lorenz einer der großen Kämpfer damals, gegen diese ganze Geschichte, hat damals geschrieben in dem Buch „Die acht Todsünden, der zivilisierten Menschheit: „Der Irrglaube, das man aus dem Menschen schlechterdings alles machen kann, liegt den vielen Todsünden zugrunde, welche die zivilisierte Menschheit, gegen die Natur des Menschen begeht. Es muss übelste Auswirkungen haben, wenn eine weltumfassende Ideologie samt der sich daraus ergebenden Politik auf einer Lüge begründet ist. Es ist schon ein unglaublicher Vorgang, wenn man sich das mal vorstellt, diese Ideologie die unsere gesamte Gesellschaft verändern soll, sie wurde als Hidden-Agenda, ohne jemals das Parlament oder die Bevölkerung darüber aufzuklären oder gar zu fragen an allen demokratischen Institutionen vorbei, per Kabinettsbeschluss für alle gesellschaftlich bedeutsamen Institutionen, verbindlich eingeführt. Alle Institutionen sind verbindlich verpflichtet, dass durchzusetzen. Vorbei an der ganzen Bevölkerung, kein Mensch weiß, worum es geht. Das Ziel dahinter ist die Lufthoheit des Staates über den Kinderbetten, so der kinderlose Olaf Scholz damals. Der Staat bestimmt wann die Kinder schulpflichtig werden, Tendenz immer früher. Der Staat bestimmt, wie lange die Kinder täglich die Schule besuchen müssen, Tendenz Ganztagsschule, der Staat bestimmt die Unterrichtsinhalte und Erziehungsziele, Durchsetzung der Gender-Ideologie. Und der Trend ist eindeutig, in den meisten Grundschulklassen sind es höchstens noch eine Hand voll Kinder die mittags zu Oma oder Opa oder sogar noch seltener nach Hause zu Mama und Papa gehen. Kita und Ganztagsschulen das sind für mich, so sagt das Josef Kraus, Präsident des deutschen Lehrerverbandes Symptome der fortschreitenden Verstaatlichung und Kollektivierung der Erziehung. Es geht ganz eindeutig darum, die Eltern aus der Erziehung rauszudrängen und letzten Endes den Staat machen zu lassen. Und da stört natürlich die Familie bei dieser ganzen Sache. Der Kinderwertmonitor der UNICEF hat gerade 1.000 Mädchen und Jungen im Alter von 6-14 Jahren befragt und 98 % von ihnen sagten, dass ihnen die Eltern die Werte am Besten vermitteln. Und das ist natürlich tödlich für eine solche Ideologie, also ich muss sozusagen, wenn ich diese Ideologie durchsetzen möchte muss ich die Kinder möglichst früh und vollständig von den Eltern trennen. Deshalb so heißt es in einer inoffiziellen Handreichung zur Sexualerziehung, deshalb brauchen wir die sexuelle Stimulation der Schüler, um den Autoritätsgehorsam einschließlich der Kinderliebe zu den Eltern gründlich zu beseitigen. Die Kinder sollen sexualisiert werden, damit sie sozusagen abgekoppelt werden von ihren Eltern. Der Sexualkunde Unterricht so heißt es eigentlich im Gesetz, muss in größtmöglicher Abstimmung zwischen Schule und Eltern geplant und durchgeführt werden. Das sind die Gesetze die noch gelten, aber kaum eingehalten werden. Die neuen Schulgesetze z.B. in Bremen, da legt allein die Bildungsbehörde die verbindlichen Standards fest. D.h. die Erziehungsberechtigten müssen nur noch darüber umfassend informiert werden, sie haben keinen Einfluss mehr auf das was dort inhaltlich angeboten wird. Und trotzdem wenn man sich anschaut es gibt ja Länder gerade in Skandinavien wo schon seit Jahrzehnten das eigentlich durchgesetzt wird und in Norwegen hat sich jetzt ja dieses sogenannte Gender-Paradox herausgestellt, d.h. obwohl die Norweger ein reiches Land sind jedes Kind kann im Grunde frei wählen, welchen Beruf es ergreifen will. Und interessanterweise ist die Berufswahl trotz jahrzehntelanger geschlechtsneutraler Erziehung noch immer die klassische Rollenverteilung. Jungs werden Ingenieure, Frauen werden Ärztinnen oder Pflegerinnen es hat im Grunde an der Sache nichts geändert, d.h. die Natur ist am Ende stärker. Oder das Institut für Demoskopie in Allensbach fand in seiner jüngsten Studie heraus, dass das Rollenverständnis von Mann und Frau heute konservativer ist als in den 1990er Jahren. Und das gilt besonders für die junge Generation. Offensichtlich, das wissen natürlich auch die Strategen der Gender-Ideologie, aber es muss dann offensichtlich ein anderes Ziel, hinter dem Ziel geben. So sagt Josef Kraus, der schon zitierte Präsident der deutschen Lehrer: „Der abendländische Wertekonsens soll außer Kraft gesetzt werden und mit ihm alle Orientierung. Für mich sind diese Ansätze Dekadenz Phänomene. Sie beginnen mit dem Verlust von Identität und Selbstachtung.“ D.h. der seiner Identität beraubte Mensch wird beliebig lenkbar, abhängig, unmündig und führungsgläubig. Und ein Schwede, der das selbst erlitten hat, der sozusagen gegen diese ganze Politik und den ganzen gesellschaftlichen, finanziellen Druck, dem er ausgesetzt war, seine Kinder zu Hause erzogen hat, er schreibt dann: „Ich habe in diesem System viele Jahre verbracht, ich habe dieses System unter allen möglichen Gesichtspunkten untersucht und kann keinen Gewinner dabei ausmachen als diesen, einen modernen säkularen Staat der seine Bürger allmählich umformt damit sie ein totalitäres System akzeptieren. An dieser Stelle sind wir jetzt und ich glaube wir haben noch eine Tür offen zu sagen, jetzt ist Schluss damit. Es gibt in jüngster Zeit mehr und mehr Fälle von Eltern, die lieber ins Gefängnis gehen, als für die versäumten Kollektivsexualstunden ihrer Kinder zu büßen. Aber noch immer ist das Vertrauen der Deutschen in den Staat und das Schulsystem so groß, dass am Wegesrand eben noch die große Mehrheit schlummert, getreu dem Motto: So schlimm, wird es doch nicht sein. D.h. so spricht Gabriele Kuby wir brauchen eine starke und mutige Bewegung in jedem Land, denn es geht hier letzten Endes nicht um irgendwelche Nebensächlichkeiten sondern es geht um die Grundlagen der menschlichen Existenz. Es ist ein Kampf für die Würde des Menschen. Für die Familie. Für unsere Kinder. Letzten Endes für unsere Zukunft. Quelle: https://www.youtube.com/watchv=5u9OQp0u-ko 18 19

KRiSTiN kiosk*

MEINE MEINUNG:
MEINE MEINUNG:
© 2014 by Kristin Herbig