Aufrufe
vor 3 Jahren

MEINE MEINUNG:

  • Text
  • Gemeinsamkeit
  • Empathie
  • Pressefreiheit
  • Meinungsfreiheit
  • Freiheit
  • Unabhaengigkeit
  • Versteher
  • Energiewende
  • Bewusstsein
  • Meinungsbildung
  • Frieden
  • Menschen
  • Russland
  • Nato
  • Ukraine
  • Krieg
  • Damals
  • Welt
  • Regierung
  • Syrien
Suche noch Korrekturleser und Informanten* Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Der Irak z.B. hat mit

Der Irak z.B. hat mit 9/11 nichts zu tun. Auch Afghanistan, Libyen, der Iran waren an 9/11, in etwa so beteiligt wie Baden-Württemberg, gar nicht. Das alles war aber unerheblich, diese Länder gerieten nicht nach 9/11 ins Fadenkreuz, sie waren es schon vorher, permanent, weil sie über Bodenschätze verfügen, ohne die im Westen die gesamte Gesellschaft, der gesamte Lifestyle zusammenbrechen würde. Der Reichtum dieser Region, ist gleichzeitig ihr Fluch. Um möglichst kostengünstig an diese Stoffe zu kommen, bildete sich in DC eine kleine Clique, hinter der Bush Regierung, eine Schattenregierung, die nicht nur die offizielle Regierung manipulierte, und in den längst beschlossenen Beutezug trieb, sondern darüber hinaus internationale Institutionen, wie die UNO unterwanderten. Schon damals zündeten die NSA Mitarbeiter ihre erste Rakete, im dem sie flächendeckende Abhörsoftware einsetzten, die bis heute aktiv ist. Diese auf echte Erkenntnisse gebürsteten NSA Mitarbeiter, sind dann, aber nicht mit dem einverstanden, was aus ihren Protokollen gebastelt wurde. Viele von ihnen schwiegen lange aus Angst vor Konsequenzen. Doch spätestens seit Edward Snowden erkennen sie, dass beim Kampf gegen den Terror vor allem die eigene Demokratie auf der Strecke bleibt und trauen sich deshalb an die Öffentlichkeit. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist ein aktueller offener Brief an Angela Merkel, verfasst von Ex- Mitarbeitern der US-Dienste, der die von der NATO behauptete Invasion der Russen in der Ukraine zum Thema hat, darin erinnern diese Beamte daran, dass diejenigen, die jetzt erneut vorgeben wasserdichte Beweise für ihre Behauptungen geliefert zu haben, nicht das erste mal gelogen haben, nur um einen NATO-Angriffskrieg zu rechtfertigen, der sich später als völkerrechtswidrig herausstellte. Alles was von der NATO kommt ist mit Vorsicht zu genießen, denn diese NATO spielt seit ihrer Existenz mit dem Feuer und schrammte damit nicht nur einmal an einem weltweiten Atomkrieg knapp vorbei. Wie aus Tonbandmitschnitten im Weißen Haus später bekannt wurde, rechnete Robert Mc Namara damals Verteidigungsminister unter Kennedy sogar damit dank des diplomatischen Kurses der USA, den nächsten Samstag nur mit viel Glück zu erleben, so sagte er wörtlich, ohne zu wissen, dass seine Äußerungen auf Band landeten, wir haben Schwein gehabt. Der engste Vertraute Kennedys, Arthur Schlesinger, bezeichnete die Kuba-Krise damals, als den gefährlichsten Augenblick in der Geschichte der Menschheit. Man wusste schlicht nicht, was auf Kuba an Schlagkraft gebunkert war, und wieweit die Kommunisten zu gehen bereit bereit gewesen wären. Wie wir heute wissen, sie hätten die eigene Vernichtung billigend in Kauf genommen. 1983 während der NATO Übung „Abel Archer“, trennte die Welt auch nur wenige Sekunden vor der totalen atomaren Vernichtung. Hätte die HVA als DDR Pendant zur NSA damals keinen Maulwurf an der Spitze der NATO gehabt Agent „Topas“, der geistesgegenwärtig zum Telefon griff und der Gegenseite versicherte, dass es sich nur um eine extrem realistische Übung handelte nicht um einen geplanten Angriff wäre die Welt schon 1983 im radioaktiven Fallout dahingerafft worden. Wie Rainer Rupp, der sich hinter dem Decknamen „Topas“ verbarg im Interview mit KenFM bestätigte, war das Überleben der Menschheit auch damals nur das Produkt von Zufall. Was hat sich seit damals geändert Was haben die Verantwortlichen aus diesem Zufall gelernt Nichts. Sie spielen auch dieser Tage mit dem nuklearen Feuer, indem sie sich erneut mit der Atommacht Russland anlegen und haben dabei unzählige Komplizen hinter sich, die nicht den Hauch einer Ahnung haben, in was sie die Menschheit da hinein berichterstatten. Die NATO Irren, die immer häufiger an Dr. Seltsam erinnern, sind mit Logik nicht zu fassen, es handelt sich schlicht um Wahnsinnige, Gefangene in den Denkmustern des Kalten Krieges, der immer suggerierte ein Atomkrieg sei zu gewinnen, würde man nur als erster zuschlagen und den Gegner komplett ausschalten. Was aber ist mit den Schreibtischtätern in den Pressehäusern los Schützt sie ihr Presseausweis etwa vor dem sich anbahnenden Strahlentod Das die aus DC befehligte NATO-Propaganda-Presse ihren Job solide macht kann Niemanden überraschen. Das Springerstiefelblatt „BILD“ etwa, wurde nach dem Sieg über Hitler-Deutschland von der CIA mitbegründet und bis heute auf Kollisionskurs gehalten. Wer Springer liest, kann auch gleich direkt im Pentagon anrufen. Was aber ist mit ARD und ZDF Wie kann es sein, dass z.B. der WDR gleich 3x ins Archiv muss um bei Berichten bzgl. einer russischen Invasion in der Ukraine Bilder auszutauschen, nachdem die TV-Zuschauer 3x beim Sender anrufen mussten, um mitzuteilen, dass die Fotos, die als Beweis gezeigt wurden, nicht aus der Ukraine und nicht aus dem Jahre 2014 stammten. Am Schluss aber gelang es dem WDR nicht echtes Material herbeizuschaffen, also beließ man es nach der 3ten Änderung dabei. Der WDR hat seinen Invasionsbericht schlicht erfunden, berief sich auf eine Quelle aus Kiew, die gemeinsame Sache mit der Faschisten Regierung macht. Das was wirklich unabhängige KSZ-Beobachter gesehen haben, nämlich nichts, das auch nur annähernd an eine Invasion erinnerte, wurde einfach in die Tonne gekippt, es passte nicht ins Bild der Kriegshetze powered by GEZ. Was ins Bild passt ist die Idee Kiews erneut eine Mauer in Europa hochzuziehen. Warum ist es angesichts der extrem kritischen Situation nicht möglich z.B. mit dem russischen Außenminister Lawrow zu veröffentlichen um zumindest den Versuch zu wagen Argumente der Gegenseite zumindest kennenzulernen. Kann man nicht oder will man nicht KenFM hat ein solches Interview online gestellt und erhielt enormes Feedback. Die Bevölkerung will wissen, was Russland zur Krise zu sagen hat, wer nicht will, dass diese Information fließt ist die NATO und die angeschlossenen Presseerzeuger. Sprechen wir es offen aus, dieses Militärbündnis kann mit dauerhaftem Frieden nichts anfangen. Für die NATO Köpfe gefährden Pazifisten die eigene Geschäftsgrundlage. Das Ziel der NATO wurde jetzt offen ausgesprochen und überrascht nicht wirklich. Die konsequente Aufrüstung Ost-Europas als Basis für kommende bewaffnete Konflikte, was sonst. Ein amerikanisches Sprichwort sagt, wenn die Soldaten kommen, kommt der Krieg und diesen Krieg führen die USA von weltweit über 700 Militärbasen, Tendenz steigend. Merke: Krieg ist ein Geschäft und Frieden rechnet sich nicht. Wer aber bereit ist Krieg zu führen wird unmittelbar zum Partner von diesem Militärbündnis das im April 1949 gegründet wurde. Da spielt es keine Rolle, ob es sich um Erzfeinde von gestern handelt, aktuell sind Moslems wieder gut fürs Geschäft, entweder indem, man sie angreift um sich ihrer Bodenschätze zu bedienen oder um sie mit veralteten Waffen aus der Bundeswehr zu versorgen. So schlägt aktuell die deutsche Waffenlobby gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie bewahrt die aktuelle Bundesregierung vor teuren Entsorgungskosten und schafft Platz für sündhaft teure Neuanschaffungen aus den eigenen Werkhallen. Man muss nicht zwingend deutsche Soldaten an die Front schicken um deutsches Kriegsgerät zu verschleißen ab und an finden sich auch Moslems wie aktuell die Kurden im Irak, denen wir zu verkaufen versuchen, es ginge uns bei der Lieferung an sie um das Recht auf Selbstverteidigung. Würden die Kurden nicht im Großraum Mossul auf reichlich Öl sitzen, wären uns die Kurden völlig egal. Irre ist dabei, dass die, die die Kurden derzeit bedrohen, die ISIS-Kämpfer, das nur tun können, da sie sich jener Waffen bemächtigt haben, die sie in Syrien, mit unserer Hilfe erbeuten konnten. Die ISIS-Kämpfer von jetzt, in den letzten Tagen, als die größte Gefahr in der gesamten Region bezeichnet, sind in Teilen arbeitslos gewordene FSA-Kämpfer von gestern, die von der NATO unterstützt wurden, gegen den Aggressor Assad zu kämpfen. Die Waffen, die sie dabei erbeuten konnten, stammen aus Deutschland und wurden von den radikalen Kämpfern fast schon mit deutschem Stolz im Netz präsentiert – man schießt deutsch. Die Propaganda-Industrie setzt bei all diesem Wahnsinn dann konsequent darauf, dass der Bürger irgendwann den Überblick über den endlos scheinendenden Markt an Terrorismusanbietern verliert. In Wahrheit ist es ganz einfach und kann als Terrormanagement des Westens deklariert werden, das vergleichbar ist mit der Plattformstrategie von VW. VW, Skoda, Audi und Seat sind unter der Haube nahezu identische Produkte die sich nur in ihrem zur Schau gestellten Blechkleid und der Art wie die jeweilige Marke promoted wird, unterscheiden. Bei ISIS der FSA der alnustrafront Al-QUAIDA handelt es sich um radikale Suniten die es ohne die CIA gar nicht geben würde. Wer den Terror in Middle-East stoppen will, muss nur die CIA überzeugen zum Telefon zu greifen und die Partner in den ölreichen Regionen zu bitten mal ne Pause einzulegen, wer nicht spurt, bekommt einfach keinen Waffennachschub mehr und schon hat sich das Krieg spielen recht schnell erledigt, aber will man das Will man Entspannung, wenn man von Spannung lebt, der Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser, erklärt für Laien was man sich unter Terrormanagement vorstellen muss, Terror als Gestaltungstool. Fakt ist, es gibt weltweit 45 islamische Staaten, und keiner von ihnen, hat in den letzten 200 Jahren den Westen angegriffen. Auch der erste und zweite Weltkrieg kam ohne zutun der Moslem aus, der Holocaust wurde nicht von Moslems erfunden und umgesetzt. Dennoch war der Islam bis zur Krimmkrise die größte Gefahr für den Planeten und man musste sich vor jedem Mann mit Bart und Migrationshintergrund in Acht nehmen. Jürgen Todenhöfer, brachte es schon 2008 auf den Punkt, als er aussprach, dass der Westen die rund 1,4 Milliarden Moslems kollektiv wie Halbaffen behandelt. Gegenwärtig räumt die NATO dem Halbaffen eine kleine Verschnaufpause ein, um sich auf das Rattengesicht Putin und die Millionen Russen zu konzentrieren. Das alles wäre der Bevölkerung so nicht zu verkaufen, gäbe es noch eine flächendeckende unabhängige Presse, die aber ist passé. 20 21

KRiSTiN kiosk*

MEINE MEINUNG:
MEINE MEINUNG:
© 2014 by Kristin Herbig